Welche Alternativen gibt es zu Google Analytics?

google-analytics-alternativen

Immer mehr Websitebetreiber suchen hierzulande nach geeigneten Google Analytics Alternativen. Es ist kein Geheimnis, dass gerade durch die Datenschutz-Grundverordnung DSGVO ein Bedarf an Web-Analytics ohne Cookies entstanden ist. Zudem ist Google Analytics nicht so intuitiv wie andere Tools.

Wenn es doch bloß andere Tools zur Web-Analyse gäbe, die ähnliche Funktionen wie Google Analytics anbieten, dazu noch DSGVO-kompatibel sind und sich einfach bedienen lassen!

Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe an Tools, die dir gefallen könnten. Hier zeigen wir euch die besten.

Was ist Google Analytics?

Google Analytics ist natürlich der absolute Marktführer wenn es um das Thema Analytics und Auswertung von Webseitenbesuchern geht. Es ermöglicht, Websites, Blogs und soziale Netzwerke zu verfolgen und zu überwachen. Was die Genauigkeit und vor allen Dingen den Umfang der möglichen Analysen angeht ist Google hier absolut führend - es gibt quasi nichts was nicht aufgezeichnet, getrackt und anschließend ausgewertet werden kann.

Die Alternativen zu Google Analytics in unserer Übersicht:

Trackboxx

Preis: ab 3,90€ pro Monat

Trackboxx gehört zu den beliebtesten Google Analytics Alternativen. Das Tool wird als DSGVO konformes Tracking ohne Cookies beworben und genau das steckt auch drin.

Das in Deutschland entwickelte Tool zeichnet ohne Cookies die Handlungen deiner Besucher auf und wertet diese auf. Einer der größten Vorteile von Trackboxx ist, dass Consent Banner überflüssig werden. Wo keine Daten gespeichert werden, muss man auch nicht um Einwilligung bitten.

Rein vom Umfang her ist Trackboxx eine abgespeckte Version von Google Analytics. Die wichtigsten Kennzahlen sind aber nach wie vor verfügbar. Bei Trackboxx findest du folgende Daten:

  • Anzahl Besucher
  • Seitenaufrufe
  • Verweildauer
  • Absprungrate
  • Live Besucher

Diese Daten werden zusätzlich auf URLs oder der Herkunft des Nutzers heruntergebrochen. Zudem gibt es einen nützlichen Pi-Chart der Aufschluss über die verwendeten Endgeräte bietet sowie die verwendeten Browsern oder der geografische Herkunft des Users aufzeigt.

Was Trackboxx zudem von der Konkurrenz abhebt, ist die großartige Performance, die durch das verwendete Content Delivery Network noch weiter erhöht wird.

Matomo (früher Piwik)

Preis: ab 29€ pro Monat (self hosted kostenlos)

Das früher unter dem Namen Piwik bekannte Matomo ist ebenfalls eine Google Analytics Alternative, die ohne Cookies auskommt. Somit sparen sich user die 5-10 % Traffic Verlust, die durch nervige Datenschutzeinblendungen anfallen können.

Ein cooles Feature von Matomo ist die Funktion zum Import von Google Analytics Data. Diese kann von Matomo interpretiert werden und steht dem User als historische Daten zur Verfügung.

Des weiteren bietet Matomo weitreichende Funktionen zur Optimierung von Conversion Rates. Sogar Heatmaps, die Clicks, Bewegungen und Scroll aufnehmen, sind im Toolset enthalten. Normalerweise findet man solche Funktionen in eigens dafür entwickelten Tools wie Crazy Egg, doch bei Matomo sind sie Teil der Web-Analytics-Lösung.

Matomo kann darüber hinaus auch noch mit A/B Tests und Aufzeichnungen von Sessions aufwarten. Es ist daher für CTR-Optimierung wohl das beste Tool in dieser Liste.

Schlussendlich umfasst Matomo auch noch einfache SEO-Features, die eigentliche Aufgaben der Google Search Console übernehmen, darunter vor allem das Reporting von Keywords und Rankings.

Gauges

Preis: ab 6$ pro Monat 

Bei Gauges (Gaug.es) handelt es sich um ein in seinen Eigenschaften limitiertes Tool, das Auskunft über die wichtigsten Metriken wie Views und User gibt. Alle Funktionen sind einfach zu nutzen und übersichtlich gestaltet. Weiterführende Funktionen wie sie beispielsweise Matomo bietet, findet man hier allerdings vergebens.

Dafür ist Gauges eine der günstigsten Lösungen auf dem Markt. Mit 6 $ bekommt man bereits Zugriff auf 100.000 Seitenaufrufe im Monat - ein Vielfaches von anderen Tools.

Gauges entwickelt momentan eine Erweiterung des Produktumfangs zum Zwecke der Marketing Automatisierung. Hiermit kann die Rentabilität einer Werbekampagne, unterteilt in Kundensegmenten analysiert werden sowie deren Customer Journey erfasst und ausgewertet werden.

Usefathom

fathom-analytics

Preis: ab 14€ pro Monat

useFathom verfolgt einen gleichen Ansatz wie z.B. Tools wie Trackboxx oder simpleanalytics - das bedeutet Tracking ohne Cookies. Usefathom präsentiert die entsprechenden Daten in einem übersichtlichen und aufgeräumten Dashboard.
Die schnelle Software kann auch mit einem hohen Datenaufkommen arbeiten, da die erhobenen Daten im Vergleich zu Cookie-basierten Web Analytics Tools eher fundamentaler Natur sind und keinem konkreten User zugeordnet werden.

Daher fallen aber auch komplexere Analysen wie Funnels etc. weg. Für die wichtigsten Analysen ist Fathom allerdings wunderbar geeignet. Fathom ist jedoch etwas teurer als Trackboxx, ohne dabei mehr Features zu bieten.

Fathom Analytics ist ein Open-Source-Tool und hat aktuell 6,8K GitHub-Sterne und 307 GitHub-Forks.

Simpleanalytics

Preis: ab 19$ pro Monat

Simple Analytics war die erste EU-basierte, datenschutzfreundliche Analyselösung, die etwa zur gleichen Zeit wie useFathom entwickelt wurde. Auch Simple Analytics arbeitet komplett ohne Cookies und sammelt keine persönlichen Daten, so dass auch hier der Einsatz eines Cookie-Banner nicht nötig ist.

Neben den Standardfunktionen bietet Simple Analytics eine Besonderheit und das ist der Tweet Viewer. Simple Analytics konvertiert automatisch t.co Referrer, um dir den tatsächlichen Tweet zu zeigen, der die Quelle der Quelle ist. Dies ist eine wirklich coole und innovative Funktion, die besonders nützlich ist, wenn Twitter die primäre Quelle des Traffics zu deiner Website ist.

Plausible.io

Preis: ab 6$ pro Monat

Plausible Analytics wirbt zwar auch als „Google Analytic Alternative“ ist aber auch primär auf eine datenschutzfreundliche Art und Weise konzipiert und arbeitet ebenfalls komplett ohne den Einsatz von Cookies.

Plausible.io verwendet ein leichtgewichtiges Skript das weniger als 1 KB hat, so dass Seiten schnell geladen werden. Das Skript ist 45 Mal kleiner als das von Google Analytics

Plausible.io ist quelloffen und der Code ist auf GitHub verfügbar, so dass Sie theoretisch auch selbst und damit kostenlos gehostet werden kann.

Die Preise starten bei etwa 6$ / Monat.

Mixpanel

dashboard-1024x580

Preis: ab 10$ pro Monat

Keine 1 zu 1 Alternative für Google Analytics, sondern mehr Produkt-Analyse-Tool, ist Mixpanel. Das von großen Marken wie Uber, Twitter oder Expedia verwendete Tool serviert dem Analysten zahlreiche Daten, die zur Weiterentwicklung von Produkten dienen.

Eine der wichtigsten Funktionen von Mixpanel ist die Segmentierung der User. Mit Mixpanel lassen sich wichtige Merkmale definieren, die dazu dienen, ein Profil für jeden einzelnen User zu erstellen, dass dein einem Segment zugeordnet werden kann.

Mit Mixpanel lassen sich komplexere Funktionen von Google Analytics wie der Funnel-Analyse bedeutend einfacher umsetzen und können gleichzeitig komplexer gestaltet werden. Sie machen jedoch nur einen kleinen Teil des Tools aus. Mixpanel ist eine Komplettlösung für Behavioral Analytics, Data Science, Data Governance und User Analytics Infrastructure.

Chartbeat

Preis: ab 10$ pro Monat

Chartbeat hat sich darauf spezialisiert, Web Content zu analysieren. Es hilft Blogs und News-Webseiten dabei, die Performance ihres Contents bei verschiedenen Kundensegmenten zu bestimmen und zu optimieren.

Das Tool umfasst eine Echtzeitanalyse, App-Integration, Historische Daten, Analyse von Video Content und die Aggregation mehrerer Webseiten in einem gemeinsamen Dashboard. Chartbeat überwacht Klicks auf alle Links und zeigt die Performance dieser auf der Webseite an. Dies hilft dabei, A/B Tests, beispielsweise mit verschiedenen Überschriften und Bildern, durchzuführen.

Neben der Analysefunktionen sind die Reportingfunktionen ein großer Kaufanreiz. Größere Teams sind darauf angewiesen, individualisierte Reports automatisiert erstellen zu können und Chartbeat bietet eine flexible Lösung für automatisierte Reports an.

Kissmetrics

Preis: ab 299$ pro Monat

Das Tool bietet zwei verschiedene Anwendungsfälle - SaaS und E-Commerce. Für beide sind jedoch mehr oder weniger, dieselben Features interessant, wenn aber mit unterschiedlicher Gewichtung.

Der Vorteil von Kissmetrics gegenüber Google Analytics ist, dass Daten an eine echte Person gebunden sind. Du bist in der Lage, die Customer Journey, also dessen Interaktion mit deiner Seite nachzuverfolgen und das sogar über mehrere Endgeräte hinweg.

Kissmetrics ist dafür geeignet, festzustellen, wo du einen potenziellen Kunden verloren hast und gibt dir somit die Möglichkeit, einzelne Schritte bei der Konvertierung eines Kundens zu optimieren. KPIs im SaaS, die von Kissmetrics getrackt werden, sind beispielsweise

  • Neue Accounts
  • Neue Abos
  • Kündigungen
  • Konversion von Demoversion zu kostenpflichtigem Abo
  • Monatliches, wiederkehrendes Einkommen
  • Zeit bis zur Anmeldung eines Accounts
  • Zeit bis zur Umsetzung neuer Features

Somit geht Kissmetrics wirklich weit über den Umfang von Google Analytics hinaus und ist darüber hinaus noch deutlich einfacher zu bedienen.

StatCounter

Preis: ab 9$ pro Monat (500 Page Views kostenlos)

Bei StatCenter fängt alles mit den grundlegenden Metrics wie Sessions, User, Pageviews etc an. Somit lassen sich wie bei Google Analytics Trends einfach verfolgen, um die Performance einer Webseite im Auge zu behalten.

Aber dabei bleibt es nicht. StatCounter besitzt eine hilfreiche Funktion, die einem bares Geld einspart, die Paid Traffic Analyse. Diese hilft dabei, zu verstehen, wie viel des Werbebudgets auch wirklich ankommt und wie viel durch Klickfarms verschwendet wird.

Da StatCounter in der Lage ist, User zu tracken, kann es dich informieren, wenn ein bestimmter User die Webseite besucht.

Natürlich bietet StatCounter auch die meisten anderen Funktionen, die man von Google Analytics (mit Events) gewohnt ist, wie beispielsweise Visitor Engagement, Clicks, Pfade etc.

StatCounter hat auch eine nützliche Smartphone App. Wer Google Analytics kennt, der weiß, dass dies hier keine Option ist.

Woopra

Woopra

Preis: ab 999$ pro Monat (kostenlose Option möglich)

Woopra ist ein weiteres Tool, das es dem Websitebetreiber ermöglicht, die Customer Journey nachzuvollziehen. User haben die Möglichkeit, jeden einzelnen Aspekt zu tracken und damit zu optimieren.

Während alle möglichen Daten erfasst werden, liegt es am User, daraus Rückschlüsse zu ziehen. Woopra lässt einen Handlungen der Besucher definieren und kombinieren, um deren Verhalten schließlich zu visualisieren. Trichterartige Schaubilder geben dann auf einen Blick Aufschluss auf mögliche Optimierungschancen, die man ohne Woopra nicht oder nur schwer gefunden hätte.

Mit Leichtigkeit lassen sich Trends aus einer riesigen Datenmenge herauslesen, Kohort-Analysen betreiben und Berichte erstellen. Die Segmentierung der User nach Verhaltensweisen bei Woopra ist zudem bis ins kleinste Detail mit logischen Verknüpfungen möglich.

Adobe Analytics

Preis: nicht wirklich klar, auf Anfrage

Einer der größten Vorteile von Adobe Analytics gegenüber Google Analytics ist, dass es die Daten eines User für bis zu 15 Jahre speichert. Dies kommt vor allem größeren Unternehmen zugute, für die Adobe Analytics (früher Omniture) auch konzipiert wurde.

Ein Nachteil von Adobe Analytics ist, dass keine Realtime-Reports vorhanden sind. Alle Daten sind erst mit ca. 2 Stunden Verspätung einsehbar. Auch das Reporting lässt zu Wünschen übrig.

Trotzdem ist Adobe Analytics gerade auf dem Enterprise-Level eine Überlegung wert, denn Dashboards lassen sich individuell für verschiedene User bzw. Teams einrichten und zwar einfach per Drag and Drop. Es findet darüber hinaus auch kein Data Sampling statt - das bedeutet, Adobe Analytics zeichnet wirklich jeden Seitenaufruf auf und bietet damit maximale Details für Analysen.

Vielversprechend sind auch Adobes Bestrebungen, AI-Technologie mit Analytics zu verschmelzen. So lassen sich mit Hilfe von Adobe Sensei verhaltensbasierte Daten algorithmisch auswerten und eine Segmentierung vornehmen, die dabei hilft, Zielgruppen ausfindig zu machen.

Cookie-basierte Lösungen vs. DSGVO-konforme Lösungen

Schlussendlich kommt es bei der Wahl einer Google Analytics Alternative vor allem darauf an, welche Voraussetzungen du an ein ein Web Analytics Tool hast.

Reichen globale Metriken wie Seitenaufrufe, Besucher, Verweildauer oder Absprungrate aus, dann reichen DSGVO-konforme Tools wie Trackboxx vollkommen aus. Aber nicht nur das, denn sie können auch die Metriken selbst erhöhen, indem nervige Cookie-Benachrichtigungen wegfallen.

Auf der anderen Seite kommt man dann nicht um Tools herum, die Cookies verwenden, wenn man den einzelnen User analysieren möchte. Hier gibt es teure, aber gute Lösungen, die Google Analytics in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Intuitivität einen Schritt voraus sind.

Sei der erste der diesen Artikel teilt:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.